16.11.2019 - Pilatus - Session mit Manfred

Erstmal ein paar Marroni und Glühweine für all die hungrigen und durstigen Gäste am höchstgelegenen Weihnachtsmarkt auf 2132 M.ü.M. verkaufen. Anschliessend machte ich mich auf den Weg durch die wunderschöne, bereits tief verschneite Berglandschaft. Auf dem Weg zum Tomlishorn grüsste mich ein Schwarm Schneesperlinge, welche mir um die Ohren flogen. Mystisch wie der Nebel sich um mich schlängelte und sich dann wieder verzog, um mir einen wunderbaren Blick auf die Obwaldner Alpen und die hohen berner Gipfel zu gewähren. Beim Tomlishorn angekommen merkte ich - oh, nasse Füsse. Ich Dödel hatte am Morgen das Hirn noch nicht richtig eingeschalten und deshalb die falschen Schuhe angezogen. Jäno, wer nicht denken will muss fühlen, also Durchbeissen hiess es. Die vielen Steinböcke und die wärmende Sonne liessen mich die Füsse auf dem Rückweg schnell vergessen. Gerade pünktlich war ich zurück um Manfred zu begrüssen. Gemeinsam hatten wir den Plan geschmiedet ein paar Sonnenuntergangsbilder und Nachtaufnahmen zu machen. Nachdem wir uns mit den nötigen Verpflegungsutensilien ausgerüstet hatten, stiegen wir gemeinsam zum Oberhaupt hoch. Da sich der Nebel in der Zwischenzeit fast gänzlich aufgelöst hatte, war uns ein traumhafter und stimmungsvoller Ausblick auf die Leuchtenstadt und die Zentralschweiz vergönnt. Obwohl wir uns - dank bissigem Wind - fast sämtliche Zehen und Finger abfroren, war es ein wunderbares Erlebnis. Und die Bilder sprechen für sich: Das Ausharren und auf die Zähne beissen hat sich gelohnt. 

Danke Manfred für die vielen Tipps! Hoffentlich bald wieder. 

© 2018 Simon von Dach
Proudly created with Wix.com